Projekt Straßenkinder und Bolle

Wir unterstützen das Projekt Straßenkinder e. V. in Berlin.
Sozialarbeiter suchen täglich die wechselnden Treffpunkte von Straßenkindern auf, bieten warme Mahlzeiten und die Ausgabe von Kleidung an, vermitteln die Möglichkeit zu Duschen und Waschmöglichkeiten. Im Mittelpunkt steht das Bemühen, einen Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen herzustellen und diese in ein geordnetes Leben zurückzuführen.

Seit 2010 gibt es das Kinder- und Jugendhaus Bolle in Marzahn. Hier wird eine Präventionsarbeit in einem sozial schwierigen Kiez Berlins geleistet. Mit warmem Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangeboten werden bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien unterstützt.

Neben der Einhaltung der "Bolle-Regeln" ist ein wichtiger Grundsatz der Sozialarbeit im Jugendhaus Bolle, den Kindern bzw. Jugendlichen zu vermitteln, dass sie nach ihren Möglichkeiten einen Beitrag zur Erfüllung ihrer Bedürfnisse und Wünsche leisten müssen Z.B in Form von Mitarbeit oder kleinen finanziellen Beiträgen.

Beide Projekte erhalten finanzielle Unterstützung aus Spenden der Clubmitglieder, vor allem aber aus dem Ertrag eines jährlich stattfindenden Benefizkonzertes. Dazu tragen wir Sachspenden wie Schlafsäcke, Luftmatratzen, Kleidung, Spielzeug und Bücher für die Kinder und Jugendlichen zusammen.

Straßenkinder Newsletter Oktober 2015

Projekt Stipendien für Mädchen in Dhaka/Bangladesh

Wir vergeben Stipendien an Mädchen ab der Klasse 9, um ihnen einen höheren Schulabschluss und anschließend eine qualifizierte Berufsausbildung zu ermöglichen. Die Stipendien werden für den Besuch der assoziierten Schule von Ärzte für die 3. Welt in verschiedenen Standorten der Slums von Dhaka vergeben. Das Projekt wurde von einer Clubschwester aus dem Soroptimist Club Berlin-Charlottenburg initiiert und wird in Dhaka ehrenamtlich durch die Mitarbeiter von "Ärzte für die 3. Welt" sowie dem Schulpersonal getragen.

weitere Informationen

Unterstützung von „Desert Flower Center“ Waldfriede

In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Deutsche Clubs einige westrafrikanische Clubs in deren Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung finanziell unterstützt. Ansprechparter war u.a. der Club Conakry-Soleil in Guinea/Afrika. Diese Projekte können jedoch wegen der politischen Situation vor Ort derzeit nicht weitergeführt werden.
Auf Vermittlung von SI-Club Berlin wurden die noch zur Verfügung stehenden Gelder sowie ein eigener Beitrag des Clubs dem „Desert Flower Center“ im Krankenhaus Waldfriede, Berlin gespendet. Dieses bietet ein ganzheitliches Behandlungs- und Betreuungsangebot für Opfer der weiblichen Genitalverstümmelung in Kooperation mit der Desert Flower Foundation in Wien.
Mit dem Geld konnten zwei afrikanische Frauen in Berlin erfolgreich behandelt werden.


Top